Impressum
Volksschule St. Margarethen im Burgenland
Hauptplatz 5
7062 St. Margarethen im Burgenland
02680 2212


Datenschutzerklärung

 


Name:
Email:
Betreff:
Nachricht:
13 und 9  =

Schulreife

Schulanfängerinnen und Schulanfänger kommen heute mit sehr unterschiedlichen Kompetenzen, Fähigkeiten und Fertigkeiten in die Schule.
Da die Entwicklungsunterschiede der Kinder in einer Klasse bis zu drei Jahre betragen können ist grundsätzlich eine große Bereitschaft der Schule zu bestmöglicher individueller Förderung notwendig.

Um das sechste Lebensjahr soll das Kind bestimmte
Fähigkeiten erlangt haben, die es ihm ermöglichen am Lernprozess in einer Gruppe teilnehmen zu können und mit altersgemäßen Anforderungen des schulischen Lernens umzugehen.

Entwicklungspsychologisch sind

  • emotional-voluntative Schulfähigkeit ( z.B. Freude am Tätigsein, Erfolgsmotivation, Frustrationstoleranz?)
  • soziale Reife ( z.B. Arbeitsfähigkeit unter der  Bedingung einer Gruppe, Fähigkeit sich in eine Gemeinschaft einzuordnen?)
  • geistige Reife ( z.B. eine bestimmte  Aufmerksamkeitsspanne und Konzentrationsfähigkeit, die Fähigkeit bestimmte
Denkoperationen durchzuführen, sensorische Reifung?) besonders wichtig

Nicht unwesentlich ist sicherlich auch der körperliche
Entwicklungsstand des Kindes, seine Körpergröße und vor allem die motorische  Geschicklichkeit.

Ein Kind muss ohne große Anstrengung fähig sein, sich
in einer Gruppe gleichaltriger Kinder angesprochen zu fühlen und dort bis zu einem gewissen Ausmaß selbsttätig Inhalte zu begreifen und zu bearbeiten.

Die folgende Auflistung soll eine Unterstützung zur Vorbereitung der Kinder auf die Schule
darstellen:
Emotional-voluntative Kompetenz:
  • das Kind kann alltägliche Aufgaben alleine erledigen
  • das Kind kann sich an Erfolgen freuen
  • es kann Misserfolge ertragen
  • es kann Aufträge zügig durchführen
  • es kann ein Spiel bis zum Ende spielen
Soziale Kompetenz:
  • das Kind akzeptiert eine Leitungsrolle
  • es spricht mit anderen
  • es kann Regeln einhalten
  • es kann sich in die Gemeinschaft einordnen
Sprachliche Kompetenz:
  • das Kind versteht kurze Anweisungen und kann sieausführen
  • es kann Erlebnisse erzählen
  • es kann sich angemessen und verständlich äußern
  • es kann zuhören und Gespräche verfolgen
  • es kann sinnrichtig antworten
  • es kann ähnlich klingende Wörter unterscheiden
  • es kann reimen
Kognitive Kompetenz:
  • das Kind kann Dinge unterscheiden die ähnlich sind
  • es kann sich Inhalte aus vorgelesenen Texten merken
  • es kann Figuren, Farben und Formen zuordnen
  • es kann räumliche Beziehungen erfassen
  • es kann Einzelbilder in die richtige Reihenfolge bringen
  • es kann Muster fortsetzen
Motorische Kompetenz:
  • das Kind kann beim Treppensteigen beide Beine abwechselnd verwenden
  • es kann Bälle fangen
  • es kann auf einem Bein stehen
  • es kann sich alleine aus- und anziehen
  • es kann einfache Verschlüsse öffnen und schließen
  • es kann Perlen auffädeln
  • es kann mit der Schere entlang einer Linie schneiden
  • es kann Messer und Gabel richtig benützen
  • es kann Figuren ausmalen