Impressum
Volksschule Oslip
Hauptstraße 8
7064 Oslip / Uzlop
02684/2234


Datenschutzerklärung

 


Name:
Email:
Betreff:
Nachricht:
16 und 12  =

Geschichte - Povijest

Die Geschichte unserer Schule – Povijest naše škole

Im 16. Jahrhundert wurde auf der Synode von Tyrnau/Trnava (in der heutigen Slowakei) die Errichtung von Schulen in katholischen Pfarren angeordnet. In Oslip wird in einer kanonischen Visitation aus dem Jahre 1641 ein Schulhaus zum ersten Mal dokumentiert. Dieses befand sich im Hof des Hauses Hauptstraße 33. Unterrichtet wurde zuerst nur Lesen, Schreiben und Rechnen in kroatischer Sprache. In der Mitte des 18. Jahrhunderts kamen Geografie und Geschichte dazu. Zur Anforderung der katholischen Schule gehörte auch die Erziehung zum christlichen Leben. Zu den Aufgaben des Schulmeisters in der Schule gehörten noch verschiedene Kirchendienste und schriftliche Gemeindearbeiten dazu.

Im Jahre 1802 wird der Schulbetrieb im Hof des Hauses Hauptstraße 16 - späteres Schey-Haus -  erwähnt und erfolgte dort bis 1896. Bis 1809 wurde die Volksschule Oslip einklassig, danach bis 1923 zweiklassig geführt. In Oslip war ab 1809 ein Hilfslehrer beschäftigt, der auch der ungarischen Sprache mächtig sein musste. 1845 wurde die Schulzeit in eine zweijährige untere Stufe und eine dreijährige obere Stufe gegliedert, ab 1868 die Schulpflicht auf 6 Jahre angehoben. Die Unterrichtssprache war Kroatisch, Ungarisch ab 1879 Pflichtfach.

Da das Schulgebäude immer desolater wurde und auch überfüllt war, beschloss die Pfarre eine neue Schule zu errichten. Diese wurde 1896 an der Stelle des heutigen Schulhauses erbaut. Im neuen Schulgebäude waren auch die Lehrerdienstwohnung und das Gemeindeamt untergebracht. Das Schulgesetz von 1907 schrieb vor, dass in den ersten beiden Schulstufen kroatisch und von der 3. bis zur 6. Schulstufe nur ungarisch zu unterrichten ist.

Ab dem Schuljahr 1922/23 wurde durch die burgenländische Landesregierung Deutsch als Pflichtfach ab der zweiten Schulstufe angeordnet, die Unterrichtssprache blieb Kroatisch und die Schulpflicht wurde auf 8 Jahre angehoben. Die VS Oslip wurde ab Herbst 1923 dreiklassig geführt und blieb bis zum Jahre 1938 eine röm.-kath. Schule.

Nach der Übersiedlung des Gemeindeamtes im Jahre 1929 wurde das Schulgebäude generalsaniert, elektrischer Strom im Schuljahr 1935/36 eingeleitet.

Die Jahre von 1938 bis 1945 waren aufgrund der nationalsozialistischen Herrschaft für die VS Oslip eine schwierige Zeit. Nach dem 2. Weltkrieg mussten die Schuleinrichtung sowie die Lehrmittel wieder  nach und nach angekauft werden. Die Schulpflicht wurde im Jahre 1966 auf 9 Jahre erweitert.

Das Schulgebäude war in die Jahre gekommen und die Grundmängel wurden immer ersichtlicher. Im Frühjahr des Jahres 1970 wurde das Gebäude abgerissen und ein Neubau in zwei Bauabschnitten durchgeführt. Der Unterricht fand in dieser Zeit im Pfarrheim und bereits im November 1970 in der neuen Schule statt. Der Turnsaal mit den Duschen und den Nebenräumen folgte im zweiten Bauabschnitt. Die Weihe des Schulgebäudes erfolgte im November 1971. Im Jahr 1976 wurde im Erdgeschoß des Schulhauses auch der Kindergarten untergebracht.

Die VS Oslip war ab dem Schuljahr 1970/71 bis 1996/97 eine Besuchsschule der Pädagogischen Akademie Eisenstadt für zweisprachige Student:innen und von 1991/92 auch für deutsche Studierende.

Der letzte Umbau und die Generalsanierung der VS Oslip geschah im Jahr 2000. Die Klassenräume, das Konferenzzimmer und die Direktion wurden neu adaptiert. Weiters wurde ein Aufzug eingebaut. Ab dem Schuljahr 2004/05 wird seitens der Gemeinde eine Hortbetreuung für unsere Schulkinder angeboten.